Lagertelegramm

Auf dieser Seite wird während des Herbstlagers immer am Abend das Lagertelegramm aufgeschaltet. Darin erzählen die Kinder von ihrem Lagertag, was sie alles erlebt und gegessen haben.


Lagertelegramm 28.9.19

Am Morgen trafen wir uns beim Widlimatt. Nachdem wir uns bei den Eltern verabschiedet haben, liefen wir los Richtung Bushaltestelle. Doch auf dem Weg dorthin bekamen alle Leitungspersonen eine Meldung, dass das Internet ausgeschalten wurde. Zum Glück hatten sie die Fahrpläne ausgedruckt und wir schafften es doch noch rechtzeitig auf den Bus. Mit dem Bus fuhren wir nach Herzogenbuchsee und von dort weiter mit dem Zug Richtung Därstetten.

In der Nähe des Lagerhauses machten wir eine Mittagspause. Nach dem Essen liefen wir zum Haus und dort wurden wir in unsere Zimmer eingeteilt und konnten diese beziehen.

Am Nachmittag betätigten wir uns sportlich und kämpften um Puzzleteile. Nachdem wir uns durch einen Parcours kämpften, unsere Fähigkeiten als Models zeigten und tanzten, konnten wir uns den Interzugang zurückkämpfen.

Zum Abendessen gab es ganz feine Pizza mit Maissalat. Wir freuen uns nun auf das (hoffentlich) gemütliche Abendprogramm. 

Ämtligruppe TikTok (Carolina, Enya, Silas, Yanisha, Lotte, Leitung: Annina, Rahel)


Lagertelegramm 29.09.19

Am gestrigen Abend lernten wir in einem Postenlauf die verschiedenen Arten von Influencern kennen und stellten die Regeln für diese Woche auf.

Nach der ersten Nacht starteten wir mit einem feinen Zmorge in den neuen Tag. Jedoch mussten wir bald feststellen, dass die Internetverbindung wieder nicht funktioniert. Dank einer Nachricht von Gretel Thunfisch erfuhren wir, dass ein Störsender in der Umgebung die Verbindung stört. Wir entschieden uns, den Sender zu suchen und teilten uns in zwei Gruppen auf. So konnten wir das Gelände besser absuchen. Schon nach kurzer Zeit fand die gemütliche Gruppe einen ersten verschlüsselten Hinweis auf dem ALBUJ NEGNIDNERED GT stand. Wir fanden heraus, dass diese Nachricht wohl von Gretel Thunfisch kommt. Bei diesem Zettel war auch ein seltsames Gerät versteckt. Da wir nicht sicher waren, ob das der ganze Sender war, sind wir noch weitergewandert und hielten die Augen offen.

Am Mittag haben wir uns an einem schönen Platz getroffen, um gemeinsam unser Zmittag zu verschlingen. Nach dem Essen trennten sich unsere Wege wieder und die zügige Gruppe machte sich auf Richtung Hängebrücke, auf der wir die Aussicht genossen. Auch die gemütliche Gruppe übte sich auf dem Rückweg im Influencen. Am späteren Nachmittag trafen wir alle nach und nach im Haus ein. Nach der wohlverdienten Dusche assen wir leckere Hörnli mit Gehacktem. Heute Abend werden wir den gefundenen Störsender genauer unter die Lupe nehme und so hoffentlich wieder eine Internetverbindung erstellen.

Ämtligruppe Pinterest: Elia, Sofia, Anouk, Annika, Amelie, Salome


Lagertelegramm 30.09.19

Damit die Leitenden sich über Nacht dem Umbauen des Störsenders widmen konnten, wurden die Jungleitenden damit beauftragt, Patrouille zu halten. Die letzte Schicht kam jedoch nicht vollständig zurück; Dominik weckte uns alle panisch war und teilte uns mit, dass Christal verschwunden sei. Schnell machten wir uns auf die Suche und fanden sie gefesselt auf der Feuerleiter. Ihr Mund war mit einem Klebeband zugeklebt, in welchem ein Zettel integriert war. Die Nachricht drängte uns aufzuhören, aber wir beschlossen, nicht darauf einzugehen und uns stattdessen gegen einen möglichen Angriff zu schützen. Am Morgen absolvierten verschiedene Posten zum Thema NORDA, welches uns helfen soll, uns in dieser Umgebung besser orientieren zu können um uns somit einen Vorteil zu erschaffen.

Mittags erhielten wir Besuch von der Kirche Derendingen, welche mit uns assen und uns ein leckeres Zvieri, das von der Bäckerei Laube gesponsert wurde, brachten. Auch hatten sie für unser Leitungsteam und die Jungleitenden ein kleines Geschenk dabei.

Am Nachmittag lernten wir verschiedene Knoten, Merkmale und Verwendungen von Blachen kennen und bauten zwei verschiedene Zelte auf, in welche wir alle gemeinsam rein passten. Um unser Training abzuschliessen, spielten wir Schitli-um und gingen dann vorbereitet zurück ins Haus. Pünktlich um 18:00 Uhr servierte uns die Küche ein schmackhaftes Nasi Goreng. Nun freuen wir uns auf das spannende Abendprogramm.

Ämtligruppe Whatsapp (Raquel, Jael, Leo, Silvan, Tala, Sara, Sina und Zoe)


Lagertelegramm 01.10.19

Nach dem gestrigen Nachtgeländespiel, bei dem wir zum Schutz unseres Netzwerkes eine Firewall aufbauen mussten, gingen wir ermüdet ins Bett. Die Jungleitenden und einige Leiter biwakierten jedoch, um unser Haus zu bewachen.

Am Morgen wurden wir dann von den Jungleitenden geweckt und sie haben uns mitgeteilt, dass sie nichts Auffälliges gesehen haben. Sie übernahmen auch so gleich die Leitung und führten uns fortan durch den Tag.

Nach dem Morgenessen wurden wir in einem Spielcasino begrüsst und konnten unser Glück an Posten wie Armdrücken, Halli-Galli und Würfeln versuchen.

Am Nachmittag mussten wir, um uns mit den sozialen Medien vertraut zu machen, bei einem Geländespiel Gegenstände kaufen um einen Post zu erstellen.

Nun freuen wir uns nach dem leckeren Znacht noch auf das restliche Programm des Tages.

Ämtligruppe Instagram (Simone, Leo. Laura, Sophie, Larissa, Maria, Chantal, Ermal)

 

Lagertelegramm 02.10.19 

Nach dem leckeren Abendessen vom Dienstag lernten wir viel Neues über die Erste Hilfe. In einem Postenlauf, der wie auch schon den Rest des Tages durch die Jungleiter organisiert wurde, absolvierten wir sechs verschiedenen Themenbereiche wie z.B. Druckverband, Apotheke und Seitenlage. Anschliessend haben wir in Gruppen das Gelernte vorgetragen. Der Abend endete mit leckerer Schokoladen- und Vanillecrème. Um 21:50 Uhr wünschten uns unsere Zimmereltern noch eine gute Nacht und um 22:05 Uhr war dann Nachtruhe.

Um ca. 01:00 Uhr bemerkten unsere Leiter, dass eine fremde Person in schwarz gekleidet und mit einer Taschenlampe ausgerüstet um unser Lagerhaus schlich. Somit war es nichts mit lange schlafen für uns, denn sie weckten uns leise und wir schlichen alle zusammen in den Aufenthaltsraum. Dort mussten wir mit Schrecken feststellen, dass die besagte Person auf die Tür unseres Lagerhauses zulief. Wir mussten also schnell handeln und schickten Flo, Ermal, Nici und Tim los, um den Angreifer zu stoppen. Es gelang ihnen tatsächlich ihn zu fangen und festzuhalten, doch nach einer kleinen Rangelei, welche für Ermal schmerzhaft endete, konnte er leider trotzdem flüchten. Nachdem die Leiter alle Fenster und Türen kontrolliert hatten und einige noch einen Kontrollgang gemacht hatten, gingen wir wieder zu Bett.

Der heutige Tag drehte sich um das Thema Foodbloggen, denn wir wollen und müssen fitter werden, um bei einem nächsten Angriff von Mike Saltenhill bereit zu sein. Nachdem Morgenessen zogen wir unsere Sport- und Regenkleider an, da das Wetter leider umgeschlagen hat. Auf dem Sportplatz spielten wir in Gruppen um Follower, waren jedoch alleine unterwegs und konnten die Posten frei von unseren Gruppen besuchen. Die Follower brauchten wir nämlich um Geld zu erwerben, ganz nach dem Motto, je mehr Follower, desto mehr Sponsoren, die Geld liefern. Nachdem wir so viele Follower wie möglich gesammelt haben, begaben wir uns zurück zum Lagerhaus um leckere Älplermagronen zu geniessen, welche uns für den strengen Nachmittag stärkten.

Am Nachmittag konnten wir dann die Vorarbeit, die wir geleistet hatten, nutzen und mit unserem erhaltenen Sponsorengeld an verschiedenen Küchen Zutaten für unseren Proteinshake erspielen. Dieses Mal waren wir zusammen in den Gruppen unterwegs, in welcher wir den Proteinshake später auch auf den Markt bringen wollten. Mit den gewonnenen Zutaten arbeiteten wir uns von Stufe 1 zu Stufe 5 unseres Produktes vor. Das Team, welches zuerst alle 5 Stufen freischalten konnte, gewann den Wettbewerb um die Veröffentlichung des Proteinshakes.

Nun sind wir alle sehr erschöpft von diesem anstrengenden Tag und sind deshalb froh, dass wir nährhaften Steinpilz- und Tomatenrisotto zu Abendessen hatten.

Wir sind gespannt was uns der heutige Abend noch bringt.

Dieses Lagertelegramm ist geschrieben von der Ämtligruppe Snapchat (Lara, Clara, Marcia, Aisha, Flavia, Dominic, Nadja und Sebastian)


Lagertelegramm 03.10.2019 

Gestern am Abend nach dem Essen haben wir das 10-jährige Jubiläum von Nicola, Florian und Denise gefeiert. Wir durften zuschauen, wie sich die übrigen Leitenden bei dem Spiel «Herzblatt» sowie bei einem Improvisationstheater ein bisschen blamierten. Für uns Kinder war dies sehr lustig und unterhaltsam – für die Leitenden eher weniger. Als Retourkutsche dafür, mussten dann auch die drei Jubilaren hinhalten. Sie hatten die Ehre, einen Schokokuss ins Gesicht gedrückt zu bekommen.

Nach dem heutigen Frühstück haben wir uns mit den Gefahren des Internets beschäftigt; besonders das Thema Cybermobbing wurde uns nähergebracht. Weitere Posten waren die Folgenden: Ratespiele, Wunschzettel schreiben, Gestaltung eines Plakates mit positiven Nachrichten und Geschichten erfinden. Das Programm am Morgen gefiel uns sehr.

Den Nachmittag haben wir mit einem kämpferischen Spielturnier verbracht. In Teams versuchten wir den Gegner zum Beispiel bei einem Hahnenkamp oder Rugby zu besiegen. Mit kleineren Blessuren durften wir mit Stolz zum Lagerhaus zurückkehren. Schon bald erwartete uns das etwas ungewöhnliche Abendessen, bei dem uns die Hände zusammengebunden wurden. Nur mit dem Mund zu essen kann manchmal sehr interessant sein.

Nun freuen wir uns auf ein wahnsinnig tolles Abendprogramm. Wir hoffen sehr, dass es ein Lagerfeuer sein wird. Wir sind jedoch noch im Ungewissen.

Viele liebe Grüsse aus Därstetten!

Ämtligruppe Facebook (Andreas, Anna, Emilija, Janosch, Julia und Serena mit Denise)

Lagertelegramm 04.10.19

Wir wurden mit einem schönen guten Morgen geweckt. Wir beglückten uns mit einem leckeren Frühstück. Uns wurde mitgeteilt, dass der Internet-Verstärker nicht mehr funktionierte, so machten wir uns auf, um mit einem Spielturnier zu beginnen. Bei diesem Spielturnier haben wir durch unseren Einsatz den Verstärker wieder zum Laufen gebracht. Schlussendlich gewann eine Gruppe das Turnier, die hier nicht näher erwähnt wird. Das finale Völkerballspiel gegen das Leitungsteam verlor die Gruppe dann allerdings deutlich.

Nach dem Spielturnier kehrten wir ins Lagerhaus zurück. Bereits war ein Countdown vorbereitet, der in der Veröffentlichung unseres Netzwerks gipfeln sollte. Trotz all den Strapazen der Woche waren wir nun also offiziell online.

Wir verzehrten anschliessend ein leckeres Mittagessen. Die Küche hatte uns mit fantastischen Gerichten aus den Resten der Woche verzaubert. Nach diesem Mittagessen bereiteten die Leitenden einen Postenlauf vor, welchen die Teilnehmenden mit viel Spass absolvierten und sagten uns, dass wir für die anstehende Pressekonferenz am Abend bereits duschen gehen sollten und auch mit dem Packen beginnen sollten. Nach dem Postenlauf kamen wir im Jungleitendenzimmer und uns wurde eine Traumreise vorgelesen.

Nach einem ausgiebigen Apéro begann die Pressekonferenz kurz vor 18 Uhr und es tauchte nebst den drei Pressearbeitenden ein uns nicht bekannter Gast mit Hut und Sonnenbrille auf. Der unerwünschte Gast stellte sich als Mike Saltenhill heraus, der ein Angebot mitgebracht hatte. Er machte uns das Angebot, dass er unser Netzwerk Ghostcamo’book kaufen würde, um es zu perfektionieren. Wir lehnten dieses Angebot ab und verdonnerten den Gast dazu, uns das Essen zu schöpfen. Während dem Schöpfen musste er sich persönlich bei jeder Person unseres Lagers zu entschuldigen.

Unser Gala-Dinner bestand aus leckerem Schnipo mit Broccoli und Salat. Jetzt freuen wir uns auf die anstehende Feier. Nach den Strapazen der Woche haben wir es nun also endlich geschafft, unser Netzwerk zu veröffentlichen und die Aufmerksamkeit der Presse auf uns zu ziehen.

Ämtligruppe Twitter (Jaël, Lena, Noemi, Sandro, André, Christal und Nicola)