Lagertelegramm

Auf dieser Seite wird während des Herbstlagers immer am Abend das Lagertelegramm aufgeschaltet. Darin erzählen die Kinder von ihrem Lagertag, was sie alles erlebt und gegessen haben. 

Samstag, 29.09.18

Heute Morgen haben wir uns um 8:30 Uhr im Widlimatt getroffen. Als wir im Kreis standen erzählte uns Sina die Geschichte des Jubla-Schatzes und darauf brachen wir direkt zur Suche auf. Mit dem öffentlichen Verkehr machten wir uns auf den Weg nach Sörenberg. Da wir uns aber beobachtet vorkamen, setzten wir unsere Reise zu Fuss fort. Nach der Wanderung wurden wir von unserem super Küchenteam mit leckerem Chnoblibrot und Kuchen empfangen. Nachdem wir uns in unseren Zimmern eingenistet haben erhielten wir von Topo, einem unserer Informanten, ein Video, in dem wir für unsere gute Arbeit am Jublatag gelobt wurden und motiviert wurden den Jubla-Schatz zu suchen. 

Lara, Christal, Angelo, Sofia, Sandro und Serena


Sonntag, 30.09.18

Wir starteten den Tag mit einem leckeren Frühstück. Danach machten wir eine erste Zimmeraufräum-Aktion, da wir mit all unseren Sachen schon schnell eine kleines Chaos angerichtet haben. Danach machten wir einen Postenlauf zum Thema «Planung und Orientierung», genauer gesagt zum Thema NORDA (N=Norden, O=Orientierung, R=Richtung, D=Distanz und A=Auf und AB).

Danach versuchte Topo uns zu erreichen. Er hinterliess uns eine Sprachnachricht und sagte uns, dass wir achtsam sein, und auf uns aufpassen sollen, da auch noch andere Gangster (El Dorado) auf der Spur unseres Jublagoldes sind. Danach gab es ein wohlverdientes Zmittag. 

Nach dem Zmittag konnten wir uns ein bisschen ausruhen und übten unseren Lagertanz. Kurz darauf machten wir ein Geländespiel auf einem steilen Feld. Nach dem Geländespiel, wollte Sebi ein Gruppenfoto von uns schiessen und plötzlich fuhr ein schwarzes Auto (mit abgeklebtem Nummero) vor und packte Sebi und steckte ihn in den Kofferraum. Wir waren alle schockiert! Wir wissen noch immer nicht, ob wir ihn je wieder sehen werden. Auf der Karte, welche wir uns beim Geländespiel erarbeitet hatten, fanden wir beim gekennzeichneten Ort einen Zettel mit der Aufschrift «Sucht das Haus des Goldes!». Wir haben entschieden, dass wir uns für Sebi auf die Suche des Haus des Goldes machen und uns für ihn stark machen!

Nach dem leckeren Kartoffelstock, erledigten wir unsere Ämtli (wie wir jetzt gerade) und danach heisst es, «raus in den Regen» und wir wissen gerade noch nicht was uns erwartet. Wir sind gespannt! 

Die Lagertelegrammgruppe vom Sonntag: Elia, Raquel, Tina, Lotte, André und Amelie


Lagertelegramm, Montag 1. Oktober

Heute nach dem Frühstück kam eine Nachricht von Topo. Er hat erfahren, dass unser Leiter Seba entführt worden ist. Nun wird er uns helfen und nach ihm suchen. Danach haben wir im Haus ein Spiel durchgeführt, bei dem wir verschiedene Posten (z.B. Memory, Blachenkunde, Kreuzworträtsel, Knoten üben und Wanderapotheke kennen lernen) machen konnten.

Vor dem Mittagessen bekamen wir Besuch vom Kirchenrat, namentlich Martina Köhli, Pascale Barrière und Helena Martins und von unserem J&S Coach Raphael Belser. Später am Mittag beglückten wir unsere Hungerbedürfnisse mit einem leckeren Toast-Festival. Sogar ein Dessert gab es, Vanille- und Schokoladenmousse!

Am Nachmittag wurde bei kalten Temperaturen und Schneefall ein Geländespiel durchgeführt. Das Ziel war es, die Schatzkiste zu öffnen. Um dies zu erreichen, besuchten wir Posten, bei denen verschiedene sportliche Aufgaben zu lösen waren. Zum Zvieri gab es feine Nussgipfel, die der Kirchgemeinderat mitgebracht hat.

Ämtligruppe Oslo (Carolina, Mikha, Flavia, Pascal, Marah, Sara)


Lagertelegramm, Dienstag 2. Oktober

Letzte Nacht wurden wir um 00.30 Uhr geweckt. Unser J&S Coach Böusi kam nach einer Geländeerkundungstour nicht mehr zurück ins Lagerhaus. Wir haben ihn draussen gesucht und auf der Drehschaukel vor dem Lagerhaus gefesselt gefunden. Nachdem wir ihn ins Lagerhaus gebracht haben, hat er uns mitgeteilt, dass er überfallen wurde und nicht mehr weiss, was passiert ist. Die Umgebungspläne wurden gestohlen. Unsere Vorbereitungen werden dadurch blockiert. Im Esssaal fiel uns auf, dass Böusi am Unterarm einen Gegenstand bei sich hatte. Dieser erwies sich als USB-Stick. Als wir den USB-Stick ausprobierten, löschte dieser sogleich unsere Daten auf dem Computer, da er mit einem Virus versehen war. Salome als Informationschef versicherte, dass sie die ganze Nacht an der Entschlüsselung des Sticks arbeiten werde. Da wir nichts weiter tun konnten, gingen wir zurück ins Bett.

Am heutigen Morgen haben wir ein Geländespiel absolviert, bei dem man Zutaten für die Herstellung einer Salbe gewinnen konnten. Am Mittag herrschte erneut Hektik. Salome konnte den USB-Stick entschlüsseln und hat darauf ein Video gefunden. Das Video zeigte Sebi in einem düsteren Raum, gefesselt und sichtlich erschöpft, wie er uns per Papier eine Botschaft übermittelte. Uns fiel auf, dass einige Buchstaben grossgeschrieben waren. Als wir diese herausfilterten, ergab dies: MACHT WEITER, ES IST EINE FALLE! Diese Botschaft zeigte uns, dass es Sebis Wille ist, weiterzumachen. So entschieden wir uns einstimmig, dass wir nicht von unserem Plan abweichen werden.

Am Nachmittag absolvierten wir einen Postenlauf, welcher uns zusätzlich auf die geplante Aktion am Donnerstag vorbereiten sollte. Besonders interessant, lehrreich und lustig war der Erste-Hilfe-Posten sowie das abschliessende Theater der Leiter.

Zum Znacht gab es Älpler-Makkaroni mit Apfelmus und einer halben Tomate mmmmmmmhhhhh…

Besonders danken möchten wir Bernadette Umbricht (Börni) und Ottilia Halbeis (Ottili), welche uns heute besuchten und einige schöne und sonnige Stunden mit uns verbrachten.

Wir freuen uns auf die Aktion am Donnerstag und werden für Sebi weiterkämpfen!! 

Annika Jael Anna Jonas Leo Sophie Zoe Flo


Lagertelegramm, Mittwoch 3. Oktober

Zum Stärken für die anstehende Geländeerkundung hat uns das Küchenteam extra Birchermüesli zum Zmorge gemacht. Nachher durften wir den Lunch fassen und den Rucksack packen. Vor dem Abmarsch haben wir ein Memory gespielt. Damit wir das Gelände weitläufig nach Hinweisen und dem Haus des Goldes absuchen konnten, haben wir zwei Wandergruppen gebildet, die eine unterschiedliche Route gelaufen sind. Die Aussicht war toll, aber das Wetter hätte etwas besser sein können. Am Nachmittag war es wegen den Wolken etwas kühl. Wir hatten trotzdem Spass mit Spielen, Singen, Tanzen, Videos drehen und Fotos machen. Zum Mittagessen haben wir Cervelat grilliert. Auf dem Rückweg sahen wir ein Militärhelikopter am Himmel, der Kreise über uns flog. Zurück im Lagerhaus haben wir eine wohlverdiente Dusche genommen und die Zeit bis zum Znacht genossen. Nach dem Abendessen haben wir eine Sprachnachricht von Topo erhalten. Darin erzählte er, dass er fast aufgeflogen wäre und nicht mehr weiter für uns spionieren kann. Jedoch hindert uns das nicht das Gold am Donnerstag zu holen und somit hoffentlich auch Seba zu befreien. Jetzt warten wir voller Freude auf das Abendprogramm. 

Ämtligruppe Moskau: Silas B., Silas H., Janosch, Julia L., Jaël, Anisa, Annina, Julia K.


IMG-20181003-WA0021jpg


IMG-20181003-WA0018jpg


Bitte entschuldigt die Verspätung des Lagertelegramms. Der gestrige Abend war für alle so intensiv, dass das Lagertelegramm vergessen ging.

Lagertelegramm vom 04.10.2018

Der heutige Tag begann mit einem «Happy Birthday», welches wir für Flavia gesungen haben. Nach dem Morgenessen haben wir zu den fünf Sinnen einen Postenlauf gemacht. Beispielsweise haben wir die Blindenschrift erlernt, Geräusche erlauscht, testeten unsere Nase auf verschiedenen Düfte sowie eine Übung für den Sehsinn gemacht. Kurz vor dem Mittag haben wir uns in Szene gesetzt und Gruppenfotos gemacht. Danach haben wir das sehr schmackhafte Mittagessen verzehrt – es gab Hörnli und Gehacktes.

Während der Siesta haben wir uns eine halbe Stunde ausgeruht. Am Nachmittag leiteten uns die drei Jungleitenden an. Wir absolvierten ein Geländespiel. Das Ziel dieses Spiels war es, ein Schild zu basteln um dieses am Abend gegen El Loco Loco zu verwenden. Die Materialien mussten wir zunächst erspielen indem wir uns an den Posten sportliche bewiesen. Am Ende gewann die Gruppe mit dem schönsten Schild. Beim Ausstiegsspiel konnten wir unser Gelerntes noch einmal beweisen. Nachdem Abendessen werden wir uns körperlich und mental auf den Angriff vorbereiten, um das Gold zurück zu erobern. Wir werden alle unser Bestes geben! Wünscht uns viel Erfolg!  

Abenteuerliche Grüsse

Dominic, Clara, Eleni, Noemi, Lia, Denise


Lagertelegramm vom Freitag, 05.10.2018

Gestern am Abend riefen uns die Leitenden im Esssaal zusammen, wo uns anschliessend der Angriffsplan mitgeteilt wurde, um uns den langersehnten Jubla-Schatz zu holen. Anschliessend wurden wir mit Farbe im Gesicht getarnt, bevor wir noch motiviert wurden und uns dann draussen aufwärmten.

Dabei wurden wir in verschiedene Unterstützung-Teams (OT’s (Beobachtung), Falcons (Kommunikationszentrale), Hawks (Unterstützung 1), Sparrows (Unterstützung 2) und Shadows (Angriffsteam) eingeteilt wurden. Nach dem wir den Hügel vom Lagerhaus in Richtung Dorf bewältigt hatten, ging es nun darum, die richtige Position einzunehmen und den Schatz zu holen. Die Shadows begaben sich in das Versteck des Schatzes und wollten diesen holen. Jedoch mussten sich noch einige Probleme bewältigen, um in den Schatzraum eindringen zu können.

Als sie es endlich geschafft hatten, in die Goldkammer zu kommen, ging alles sehr schnell: Sie verschoben das Gold in unsere eigene Schatztruhe, um keinen Alarm auszulösen, und informierten uns dann per Walky-Talky (wir hatten bereits während der ganzen Operation Kontakt unter den verschiedenen Teams gehabt), dass wir schnellstmöglich flüchten mussten und uns zum Sicherungsort begeben. Wir rannten, was unsere Beine noch hergaben und gingen dann schnell zurück in Richtung Lagerhaus. Zwei Leitungspersonen blieben zunächst noch am sicheren Treffpunkt, um auch sicherzugehen, dass uns niemand folgte. Zurück beim Lagerhaus gingen wir in den Esssaal, wo wir den Schatz betrachten konnten. Wir gingen dann bald ins Bett und schliefen auch schnell.

Heute haben wir das legendäre Spielturnier gemacht. Während dem Turnier wurden Rugby, Fussball, Völkerball und auch ein Bändeli-Game gespielt. Im Endeffekt gelang es sogar der Siegergruppe 6, welche von einem Mitglied unserer Küchencrew Unterstützung erhalten hatte, die Leitenden beim Würfelfussballspiel zu besiegen.

Zum Mittagessen gab es dann ein wahnsinniges Food-Festival mit verschiedensten Dingen zum Essen. Beispielsweise konnten wir Hot-Dogs essen, sowie auch Älpler-Magronen, Chili con Carne und diverse Salate. Natürlich hat uns die Küche mit diesem Menu wieder einmal unglaublich verwöhnt, wie es während der ganzen Woche der Fall war.

Am Nachmittag machten wir dann ein Casino, wobei wir gegen Tim Armdrücken konnten und Pascal ein Spielverbot erhielt. Andere Kinder gingen dabei mehrfach Konkurs und mussten sich von einem Betreibungsbeamten über die Gefahr der Spielsucht und den Umgang mit Geld aufklären lassen. Anschliessend konnten diejenigen einen Gegenstand verpfänden und erhielten wiederum etwas Geld, um weiterhin versuchen zu können, ihr Geld zu vervielfachen.

Jetzt freuen wir uns bereits wieder auf die traditionelle Disco am Abend, in der wir ein letztes Mal Vollgas geben können, bevor wir morgen leider schon wieder nach Hause reisen müssen.

Die Ämtligruppe Denver